GTA V RPG – was ist das und wie unterscheidet es sich von klassischen RPGs?

von Furios
GTA-V-RPG

GTA V gehört ohne jeden Zweifel zu den besten Games auf den Markt. Als Einzelspieler steht logischerweise die Story im Mittelpunkt, die jedoch irgendwann abgeschlossen ist. Es können zwar trotzdem noch Aufgaben erledigt werden, mit der Geschichte an sich geht es jedoch nicht mehr weiter. Um trotzdem weiter und mit spannenden Szenen GTA 5 spielen zu können, ist der Online-Modus eine wunderbare Alternative. Der größte Unterschied ist logischerweise, dass sich auf der Map noch andere Spieler tummeln und sich keiner an die Regeln hält. Das darf man aber auch nicht erwarten, denn der Modus ist dafür nicht ausgelegt. Sollte es jedoch so sein, dann ist GTA V RPG das passende Stichwort.

Was ist mit dem Begriff gemeint?

RPG steht für „Role-Playing Game“ und bezeichnet grundsätzlich Rollenspiele. Genau das gibt es auch für GTA 5, wobei für diesen Zweck ein RP-Server aufgesucht werden muss (beispielsweise über Discord). Hat man sich beworben und wurde die Anfrage angenommen, dann geht es in eine zuvor ausgesuchte Rolle. Obwohl es natürlich Regeln gibt, sind die Möglichkeiten fast unendlich. Man kann zum Beispiel in die Rolle eines Polizisten oder in die Rolle eines Kriminellen schlüpfen und sich so eine Karriere aufbauen. Wichtig ist nur, dass das Ganze ernst genommen wird. Das heißt unter anderem, dass Verletzungen im Krankenhaus behandelt und bei einer roten Ampel angehalten werden muss. Roleplay-Server werden natürlich überwacht und bei Verstößen kann ein Rausschmiss die Folge sein.

GTA V RPG ist also ein Online-Modus mit Rollenspiel-Faktor. Wer das Open-World-Spiel schon immer mal nach den Regeln des echten Lebens spielen wollte, der kommt hier voll auf seine Kosten. Übrigens wird RPG nicht von Rockstar zur Verfügung gestellt oder supportet, sondern es sind eigene Roleplay-Server.

GTA V mit und ohne RPG, was ist der Unterschied?

Der größte Unterschied ist natürlich der Rollenspiel-Faktor. Zockt man das Game als Einzelspieler oder im normalen Online-Modus, dann spielen Regeln keine Rolle. Man baut unzählige Unfälle, setzt Raketenwerfer ein, überfährt Menschen und Verkehrsschilder haben ebenfalls keine Wirkung. GTA 5 wird deshalb aber freilich nicht falsch gespielt, sondern es geht auch in gewisser Art und Weise genau darum.

Wird hingegen auf einem RP-Server gespielt, dann tritt quasi das echte Leben mit all den Vorschriften ein. Es gelten die Verkehrsregeln, es muss gearbeitet werden und bei einem Unfall darf auch nicht einfach so abgehauen werden. Außer, wenn eine kriminelle Karriere angestrebt wird. Die Rolle sucht man sich selbst aus und spielt sie anschließend so echt wie möglich nach.

Den richtigen Server finden

Server-Admins streben bei GTA V RPG das Ziel eines disziplinierten Rollenspiels an. Um schwarzen Schafen von Haus aus keine Chance zu geben, muss in der Regel ein Bewerbungsverfahren durchlaufen werden. Dieses beinhaltet unter anderem, dass der Charakter (der eigene und der virtuelle) vorgestellt wird. Mit der Aufnahme ist dann der wichtigste Teil geschafft, an die Richtlinien muss man sich aber natürlich trotzdem halten. Ist es nicht der Fall, dann drohen Konsequenzen.

Obwohl alle Roleplay-Server auf Rollenspiele ausgelegt sind, gibt es Unterschiede. Und zwar auf die Funktionen bezogen, sodass der erste Server nicht unbedingt gleich ein Erfolgstreffer sein muss. Das macht aber nichts, denn die Auswahl an Alternativen ist groß genug.

Sich der Community anschließen

GTA Roleplay ist ein großes Thema und deshalb gibt es hier auch ein eigenes Forum dafür. Man kann sich beispielsweise mit anderen Spielern austauschen und erfährt alle Neuigkeiten. Die Registrierung ist freilich nicht Pflicht, jedoch empfehlenswert, um auf dem neuesten Stand zu bleiben.

Related Posts