Fortnite aus App-Store von Apple und Google geworfen – was bedeutet das für die Spieler?

von Furios
Fortnite-im-Appstore

Die Veröffentlichung des Battle-Royale-Shooters Fortnite löste eine echte Trendwelle aus. Das Videospiel ist quasi für jede Plattform verfügbar und somit auch für Geräte mit iOS und Android. Außerdem profitierte der Entwickler Epic Games enorm davon, sowohl finanziell als auch in Bezug auf die Bekanntheit. Doch nun ist Schluss damit, denn derzeit findet man Fortnite in keinem der beiden App-Stores mehr. Dieser Schritt wurde vom Hersteller zugegebenermaßen ein wenig provoziert, doch welche Folgen hat der Rausschmiss bei Apple und Google für die Spieler?

Diese Konsequenzen müssen die Spieler nun tragen

Die bedeutendste Folge ist die Tatsache, dass die Fortnite-Community nicht mehr gemeinsam spielen kann. Der Shooter startet zwar problemlos auf bereits installierten iOS- und Android-Geräten, bei zukünftigen Updates ist dann aber die Konsequenz zu spüren: Es gibt keine mehr beziehungsweise Spieler haben keinen Zugriff mehr darauf. Da das Videospiel aber auf Aktualisierungen angewiesen ist, werden zum Beispiel viele die Season 4 von Kapitel 2 nicht spielen können (diese startet am 27. August 2020).

Man muss allerdings zwischen iOS und Android unterscheiden. Betroffen sind in erster Linie nämlich nur Apple-Nutzer, denn das Unternehmen erlaubt nur Downloads von Apps und Updates aus dem App Store. Externe Quellen stellen ein Risiko dar und deshalb gibt es an sich keine alternative Download-Möglichkeit. Bei Android ist es anders, hier sind Downloads von externen Quellen und Installationen via APK-Datei kein Problem. Im Moment haben Android-Nutzer also Glück und können trotz Rausschmiss aus dem Google Play Store normal und mit den neuesten Inhalten spielen. Und gefährlich ist es auch nicht, denn die manuelle Installation wird von Epic Games selbst angeboten.

Warum kam es überhaupt zu dieser Situation?

Der Auslöser war die Einführung einer neuen Kauf-Option. Sie nennt sich „Epic-Direktkauf“ und Spieler wurden außerdem mit einem 20-Prozent-Rabatt „gelockt“. Klingt auf den ersten Blick nicht unbedingt nach einem Streitfaktor, allerdings bekommen Apple und Google bei der Wahl des Direktkaufs keine Provision (normalerweise 30 Prozent). Aufgrund dieser neuen Kauf-Option – die laut Apple so nicht freigegeben wurde – entschied sich zuerst der iPhone-Hersteller für den Rausschmiss von Fortnite aus dem App-Store, und wenige Stunden später zog Google nach.

Die Leidtragenden sind wie erwähnt die iOS-Spieler. Android-Geräte haben derzeit noch Glück, sie können neue Updates von Hand einspielen. Von einer schnellen Lösung kann derzeit nicht ausgegangen werden, Epic Games reichte nämlich kurz danach eine Klage gegen Apple ein.