Das sind die wichtigsten Kaufkriterien zum richtigen Headset

von Furios
Headset

Headset zählen zu den individuellsten Produkten, wenn es um die richtige Gaming-Ausstattung geht. Eine Grafikkarte sollte fähig dazu sein, Schatten und Wasserspiegelungen realistisch zu rendern. Eine Maus braucht eine schnelle Reaktionszeit, die Tastatur ist im besten Fall griffig und mit einem langen Leben gesegnet.

Beim Headset widmet sich aber alles nach den persönlichen Wünschen und Bedürfnissen. Zu den wichtigsten Kaufkriterien zählt dadurch zunächst einmal der genaue Einsatzzweck.

  • Wird das Headset in erster Linie für eine realistische Soundkulisse beim Spielen genutzt? (7.1, 5.1 usw.)
  • Soll mehr Musik damit gehört werden? Podcasts? YouTube Videos? (Ton-Qualität, Noise-Cancelling, kann das Mikrofon abgesteckt werden)
  • Dient das Headset als Hilfsmittel zum Streamen? (Mikrofon-Qualität)
  • Wird damit im Zuhause herumgelaufen? (Kabel/Kabellos)
  • Wie lange wird das Headset jeden Tag getragen? (Bequeme Passform)

Zwar nutzt man zum Streamen eher ein externes Mikrofon, aber es gibt mittlerweile sehr gute Headsets, die das unterstützen und die Geräusche aus dem Umfeld filtern. So unter anderem das G533 von Logitech, wie ihr in diesem Logitech G533 Test nachlesen könnt.

Headsets glänzten bis vor wenigen Jahren durch die Kombination aus Soundqualität und dem Mikrofon, aber mittlerweile sind die Geräte viel mehr als nur ein praktsiches Gaming-Accessoire.

Ich persönlich höre mit meinen mehr Musik oder lausche Podcasts, als dass ich sie zum Spielen verwende. Einfach, weil ich ganz gerne eine Beschallung beim Arbeiten habe. Mein Headset muss daher ein wahrer Allrounder sein.

5 bekannte Headset Marken

Wer viel am PC arbeitet, hat ohnehin meist eine Playlist in den Favoriten abgespeichert. Will man mit dem Headset dann noch durch die Wohnung laufen und ein paar Hausarbeiten erledigen, sollte es natürlich die Umgebungsgeräusche stark abdämpfen. Aber das sind ohnehin alles Kriterien, die auch beim Gamen bestehen. Ich will hier nur aufzeigen, dass das Headset auch abseits von RPGs und abendlichen Raids starke Verwendung finden wird.

Die wichtigsten Kaufkriterien beim Headsetkauf

Komfort

Wie bequem sitzt das Headset? Bekomme ich Kopfschmerzen davon, wenn ich es länger aufgesetzt habe oder drücken die Ohrmuscheln vielleicht zu stark? In der Regel zeigt sich das bereits innerhalb der ersten paar Stunden.

Klangqualität

Wie gut klingt das, was ich mir da audiomäßig zu Gemüte führe? Hat das Headset einen angenehmen Bass oder kommt es womöglich sogar mit einer Software daher, die mich individuelle Anpassungen vornehmen lässt?

Mikrofon

Wie oft benutze ich das Mikrofon; kann ich es bei Nichtgebrauch einfach abstecken oder hochklappen? Wird das Mikrofon automatisch gemuted, wenn es hochgeklappt wird? Wie gut ist die Aufnahmequalität?

Bewegungsfreiheit

Kann ich auch mal in der Raidpause schnell auf die Toilette huschen, ohne durch ein Kabel den halben Schreibtisch abzuräumen? Wie steht es um die Reichweite, bis wohin in meinem Zuhause reicht die Funkverbindung?

Bluetooth?

Verfügt das Headset zusätzlich über Bluetooth? Manche lassen sich nämlich auch mit dem Handy verbinden, sodass man mit ihnen telefonieren kann. Mega praktisch, wenn es häufig benötigt wird.

Noise Cancelling

Wie gut schirmt das Headset ab? Will ich das überhaupt? Manche Elternteile, die gerne ein Headset zum Spielen verwenden, möchten zum Beispiel noch hören, was um sie herum geschieht.

Schon gewusst? Metall in der Mauer und Glas (zum Beispiel vom Aquarium) können das Funksignal vom Wireless Headset abschwächen.

Aus Erfahrung kann ich übrigens bestätigen: Nicht immer ist es ein Garant für Noise Cancelling, wenn die Hörmuscheln die Ohren umschließen. Es kommt hier auch stark auf das Material an. Sind sie zum Beispiel aus Leder, ist die Wahrscheinlichkeit hoch. Stoffüberzüge sind hingegen sehr geräuschdurchlässig.

Man spricht hier im weitesten Sinne auch von einer offenen und einer geschlossenen Bauform. Mit anderen Worten; liegen die Kopfhörer vom Headset nur am Ohr auf oder umschließen sie es?

Headset-Kaufkriterien

Was muss ich über die Frequenzen vom Headset wissen?

Man sagt immer: Im Idealfall werden zwischen 20 bis 20.000 Hz vom Headset abgedeckt. Alles darunter kann der Mensch gar nicht mehr hören. Alles darüber können nur Personen hören, deren Gehör sehr empfindlich und gut ausgeprägt ist. Selbst junge Menschen nehmen das oft nur als ein helles Pfeifen wahr.

Zum Vergleich: Umso breiter der Frequenzbereich, umso ausgewogener ist auch das Soundprofil. Ein guter Kickbass braucht zum Beispiel 100 Hz, menschliche Stimmen haben eine durchschnittliche Frequenz von 200 bis 450 Hz (je jünger, desto heller und damit auch höher im Frequenzbereich).

Muss ich zum Gamen ein Mikrofon benutzen?

Ganz einfach: Nö. Das obliegt ganz deinen persönlichen Präferenzen, aber es schadet nicht, wenn du die Möglichkeit dazu hast. Ich selbst nutze ein Headset, von dem ich das Mikrofon abstecken kann, weil ich nur selten mit Discord oder Teamspeak spiele. Gründet aber auch mehr darauf, dass ich lieber Einzelspieler-Games spiele, als MMORPGs. Mein Lebensgefährte wiederum braucht sein Mikrofon mehrere Stunden am Tag, weil es einfach nicht möglich wäre, im High-Profile Stil zu raiden. Ohne Absprache funktioniert da einfach nichts und der Chat reicht da schon gar nicht aus. Würde zu viel Zeit kosten.

Hoher Preis = hohe Qualität?

Ein hoher Preis ist noch lange kein Garant dafür, dass ein Headset alle deine Bedürfnisse erfüllt.

Natürlich, in die Produktion sind vermutlich mehr Entwicklungsstunden geflossen und es werden wohl auch hochwertigere Bauteile darin verarbeitet. Aber das bedeutet noch lange nicht, dass das Headset für dich dann auch bequem ist, wenn du es über mehrere Stunden hinweg trägst. Oder dass die Software davon keine Probleme anrichten wird und dein PC plötzlich dauernd zwischen den Audiogeräten hin- und herspringt.

Am Ende muss einfach das Preis-Leistungs-Verhältnis stimmen.

Mehr über die richtigen Headsets findest du im Ratgeber auf gaming-kopfhoerer.de.