Laptop richtig reinigen – Anleitung, Hilfsmittel & wichtige Infos

von Furios
Laptop reinigen

Die vielen Nischen und unterschiedlichen Oberflächen machen Laptops zu wahren Schmutzmagneten. Deinen Laptop solltest du daher regelmäßig reinigen.

Der Staub kann sich so schnell an neuralgischen Stellen sammeln, und wandelt sich mit der Zeit zu hartnäckigen Dreck. Wenn du viel Arbeitszeit vor seinem Gerät verbringst, verschmutzt du dieses zusätzlich. Dabei kann es auch vorkommen, dass du in der Mittagspause ein Brötchen über deiner Tastatur verschlingst, und so Krümel oder Essensreste auf deinem Laptop landen.

Dasselbe gilt natürlich auch wenn beim Zocken vor lauter Emotionen ein Glas auf die Tastatur umfällt. Noch schlimmer wird es, wenn sich Dreck und Staub im Innern sammeln. Wenn Kühlrippen und Lüfter betroffen sind, kann es zu gefährlichen Hitzestauungen kommen. Ein überhitzter Rechner verliert an Leistung, und kann sich selbst abschalten und alle Daten auf dem Arbeitsspeicher verlieren. Wiederholt sich das, kann das Gerät dauerhaft beschädigt werden, oder sogar gänzlich abschmieren. Damit dir das alles erspart bleibt, sollte mindestens einmal im Jahr alles Gründlich gereinigt werden. Wir zeigen dir, wie du deinen Laptop richtig reinigst ohne ihn zu beschädigen.

Das Wichtigste im Überblick

  • Abgesteckten Laptop oberflächlich reinigen, dann Lüftungsschlitze und Lüfter von Staub befreien.
  • Wenn notwendig, Teile einzeln reinigen, auswechseln oder Wärmeleitpaste erneuern (PC Lüfter reinigen, usw.).
  • Laptop vorsichtig zusammenbauen und die Temperatur mit einer Software überprüfen.

Laptop reinigen – so geht’s

Ein fettiges oder verschmutztes Display schaut nicht nur hässlich aus, es verschlechtert auch die Lesbarkeit. Das kann die Augen zusätzlich anstrengen und Tippfehler verursachen, wenn Buchstaben n;)cht mehr von Satzzeichen zu unterscheiden sind. Bevor du dich jedoch daran machst, den Bildschirm zu säubern, solltest du unbedingt den Netzstecker ziehen und den Akku entfernen. Denn, sollte beim Laptop Bildschirm reinigen trotz aller Vorsicht Reinigungsmittel hinter den Bildschirm gelangen, wird dabei nicht sofort ein Kurzschluss ausgelöst und du kriegst auch keinen Stromschlag ab. Darüber hinaus ist es wichtig das Display zuerst ganz abkühlen zu lassen, da sonst hässliche Schlieren entstehen können.

Hierbei solltest du ein Mikrofasertuch verwenden, um den Bildschirm nicht zu zerkratzen. Als Reinigungsmittel empfehlen wir dir einen materialschonenden TFT-Reiniger, der niemals direkt auf den Bildschirm aufgesprüht wird. Dafür hast du beim Laptop Bildschirm reinigen schließlich dein Mikrofasertuch. Wenn die Tastatur nur leicht verschmutzt ist oder du dir das Öffnen nicht wirklich zutraust, kannst du dir das Ausbauen auch ersparen.

Vergewissere dich zunächst wieder, dass der Akku nicht mehr im Gerät steckt, und das Netzteil ebenso entfernt wurde. Jetzt benutzt du deinen Staubsauger, um mithilfe eines weichen Bürstenaufsatzes Staub und Krümel zu entfernen. Zwischen den Tasten setzt sich besonders gern Dreck ab, der mit der Zeit festsitzt. Dafür kannst du Druckluft einsetzen. Entweder als Druckluftspray, oder mit der Sprühpistole. Achte bei letzteren darauf, dass der Strahl nicht zu stark eingestellt ist.

Vorsicht beim Ausbauen der Tasten beim Laptop reinigen

Wenn du dich dazu entscheidest, die Tasten auszubauen, so kannst du diese anschließend im Wasserbad reinigen, insofern es sich ausschließlich um Kunststoff handelt. Zuletzt kannst du das Touchpad mit einem für Kunststoff geeignetem Reinigungsmittel von Schmutz befreien.

Hierbei solltest du besonders sparsam sein, da es sehr einfach durch die Schlitze ins Innere des Laptops gelangen kann. Was das Äußere des Laptops angeht, so bist du fast durch mit der Reinigung. Zum Schluss werden noch die restlichen Oberflächen von Schmutz befreit. Hierbei kannst du die gleiche Art Tücher verwenden, wie du sie auch für Bildschirm, Tastatur und Touchpad verwendet hast. Solange es aber keine groben Fasern sind, geht hierfür auch ein Lappen. Die Oberseite des Laptops ist aufgrund des drunter liegenden Bildschirm besonders empfindlich. Du solltest darauf achten, beim Laptop Bildschirm reinigen keinen Druck aufzubauen.

Kühlungsschlitze und Lüfter kannst du zum Teil auch von außen etwas reinigen, ohne dein Notebook zu öffnen. Dafür gehst du wieder mit Druckluft und Staubsauger ans Werk. Idealerweise fixierst du deinen Lüfter, damit er sich nicht dreht und aus Versehen den Rechner beschädigt. Entscheidest du dich für eine supergründliche Reinigung kannst du deinen Laptop öffnen und mit Staubsauger und Druckluft ans Werk gehen. Schließlich solltest du so für genug Luftzirkulation gesorgt haben, um eine Überhitzung zu vermeiden. Im nächsten Textteil präsentieren wir dir die einzelnen Werkzeuge und ihren richtigen Einsatz.

Die besten Hilfsmittel zum Laptop reinigen

Staubsauger

Hiermit kannst du den Staub auf eine einfache Weise entfernen. Damit den Laptop dabei kein Schaden nimmt, solltest du einen Aufsatz mit einer Bürste verwenden und mit so wenig Kraft wie einstellbar saugen.

Druckluft-Spray

Dank Druckluft können schwer erreichbare Zwischenräume gereinigt werden. Im Baumarkt und im Fachhandel sind dafür Spraydosen mit Druckluft erhältlich. Dank einem mitgelieferten Aufsatz, kannst du den Strahl gezielt einsetzen.

Pinsel

Ein Pinsel mit weichen Borsten kann unterstützend eingesetzt werden. Hierbei sollte dieser niemals vor Reinigungsmittel triefen und anschließend unter laufendem Wasser gereinigt werden. Die Reinigung selbst sollte vorsichtig erfolgen, da zu viel Druck zu Kratzern und Schäden führen kann.

Mikrofasertuch

Diese Tücher sind dank der feinen Faserstruktur nicht nur besonders aufnahmefähig was Schmutz angeht, sondern auch schonend. Reinigungsmittel kommen auf das Tuch, nicht auf den Laptop.

Reinigungsmittel

Für den Bildschirm kommt ein besonders schonender TFT-Reiniger zum Einsatz, der die Beschichtung schont. Der restliche Rechner kann mit speziellen Reinigern für Kunststoff gesäubert werden.

Reinigungsknete

Hiemit kannst du Krümel regelrecht aus den Lücken ziehen. Das besondere ist dabei, dass er keine Rückstände hinterlässt und mehrmals anwendbar ist.

Wichtige Infos & Tipps zum Laptop reinigen

Abschließend haben wir noch ein paar tolle Tipps und Infos für dich zusammengestellt. Wusstest du zum Beispiel, dass du vor dem Aufschrauben des Laptops an die Heizung langen solltest? Nein, nicht um deine kalten Finger zu wärmen, sondern um dich zu entladen. Denn wenn du dich nicht erdest, kann es passieren, dass du durch einen Schlag empfindliche Elektronik im Inneren zerstörst. Deswegen sollte auch keines der Werkzeuge oder der Reinigungsmittel leiten, und schon gar nicht solltest du Wasser einsetzen. Andernfalls könnte es zu einem Kurzschluss kommen.

Wenn du dir nicht sicher bist, was du tust, kannst du dir immer Hilfe im Fachmarkt suchen. Hierbei gehst du sicher, die geeigneten Produkte zu nutzen und auch keinen Fehler bei der Anwendung zu machen. Solltest du zum Beispiel noch Brillenreinigungstücher zu Hause herumliegen haben, brauchst du keine speziellen Mikrofasertücher für Elektronik zu kaufen.

Ein weiterer wichtiger Tipp ist, die Nachbereitung genauso ernst zu nehmen, wie die anderen Schritte. Wenn du deinen Laptop aufschreubst, solltest du das Innere mit einem Bild festhalten. Auf diese Weise gehst du sicher, dass nach der Reinigung der einzelnen Komponenten, alles auch da steckt, wo es soll. Zu guter Letzt, empfiehlt sich ein extra Programm, welches in Zukunft die Temperatur deiner CPU und GPU anzeigt. So kannst du deinen Laptop noch lange sorglos nutzen, ohne dass er langsamer wird, oder plötzlich den Geist aufgibt.

Related Posts