Computer richtig reinigen – Anleitung, Hilfsmittel & wichtige Infos

von Furios
Computer-reinigen

Wenn der PC immer lauter wird und heißer wird, so ist das meist ein Zeichen dafür, dass du mall gründlich deinen Computer reinigen solltest. Anstatt zu warten, bis der Computer den Geist aufgibt, oder teuer einen neuen zu erwerben, lohnt es sich, die Technik mal so richtig abzustauben und von überflüssigem Dreck zu befreien. Den Rechner reinigen, das hat nicht nur kosmetische Gründe, sondern verlängert das Leben der Maschine und verbessert die Leistung.

Schuld ist die Hitze, die im Inneren entsteht. Die Wärme staut sich, da der Staub verhindert, dass sie richtig von der CPU in die Umgebungsluft abgegeben wird. Wenn der Lüfter auch noch verschmutzt ist, so führt dies bei rechenintensiven Aufgaben schnell zur Überhitzung und möglichen, Schäden. Es reicht dabei aus, den PC, ähnlich wie beim Frühjahrsputz, ein Mal im Jahr gründlich sauberzumachen. Im folgenden Artikel haben wir das Wichtigste für dich zusammengefasst, damit auch du keine Kurzschlüsse verursachst oder irgendwelche wichtigen Teile aufsaugst.

Das Wichtigste im Überblick

  • Abgesteckten PC mit Staubsauger reinigen, dann PC Gehäuse reinigen und anschließend PC von innen reinigen.
  • Wenn notwendig, Teile einzeln reinigen, auswechseln oder Wärmeleitpaste erneuern (PC Lüfter reinigen, usw.).
  • Rechner sauber zusammenbauen und die Temperatur abschließend überprüfen.

Computer reinigen – so geht’s

Das klingt doch gar nicht so kompliziert, und ist es auch nicht. Wer noch nie seinen PC mit Staubsauger reinigen musste, sollte jedoch genau nachlesen, was jeweils bei den einzelnen Schritten zu beachten ist. So lassen sich Fehler oder gar ein Stromschlag vermeiden. Wenn du nämlich kurzerhand den Staubsauger benutzen möchtest, um das Gehäuse von Staub zu befreien, während der Rechner selber noch läuft, riskierst du einen kaputten Lüfter. Dieser versucht kühle Außenluft ins Innere zu ziehen, kann aber nicht mit der Leistung eines Staubsaugers mithalten, und sogar unter Umständen kaputtgehen.

Deshalb ist der erste Schritt der anfällt, nicht nur aus Sicherheitsgründen der wichtigste, sondern auch um die Hardware selbst zu schützen: Zieh immer den Netzstecker, bevor du dich ans Saubermachen des PCs machst! Immer! Ansonsten könnten verschwitzte Finger oder das Staubsaugerrohr einen Kurzschluss verursachen. Nicht nur deswegen solltest du einen Bürstenaufsatz verwenden, da das blanke Rohr nur richtig saugt, wenn es nah anliegt. Wenn du den PC Tower von Außen von Verunreinigungen und Staub befreit hast, geh vorsichtig an die Öffnungen. Auf diese Weise entfernst du den gröbsten Dreck, und er fliegt nach dem Öffnen des Gehäuses nicht in der Luft rum. Hierbei solltest du auf die jeweiligen Schrauben achten, da diese beim Zusammenbau wieder benötigt werden. Am besten bewahrst du sie auch außerhalb Staubsaugerreichweite auf, man weis ja nie.

Das Gehäuse ist geöffnet: So geht’s nun weiter

Nachdem das Gehäuse geöffnet wurde, überprüfst du, ob noch alle Teile fest miteinander verbunden sind. Ansonsten könnte es passieren, dass ein lockerer Jumper aufgesaugt wird. Damit der Lüfter nicht aus Versehen einen Kurzschluss verursacht, sollte er mit einem Stück Draht oder Tape fixiert werden. Sonst kann durch die Saugwirkung ein gegenläufiger Stromkreislauf entstehen, da sich der Propeller in entgegengesetzter Richtung dreht. Dann, sollten beim dem PC Lüfter reinigen engere Zwischenräume schonend mit einer weichen Bürste oder einem Druckluftspray gereinigt werden. Hiermit sollte der Rechner wieder sauber genug sein.

Falls du deinen Rechner noch gründlicher reinigen willst, so solltest du ein Bild von der Verkabelung machen, um anschließend nichts zu vertauschen. Anschließend können spezielle Reinigungstücher oder eben die Pinsel zur Feinreinigung genutzt werden. Beim Computer reinigen ist vor allem Geduld und präzises Arbeiten wichtig. Tastatur und Bildschirm und Maus werden ähnlich behandelt. Erst den groben Dreck entfernen und anschließend vorsichtig die Feinheiten erledigen. Dabei können bei einer mechanischen Tastatur zusätzlich die einzelnen Tasten entfernt und in einer Schüssel gereinigt werden. Auch hier kann zuerst viel mit Druckluft gearbeitet werden. Damit du keinen Fehler bei der Reinigung machst, lies im nächsten Abschnitt weiter, wie du dein Werkzeug richtig einsetzt.

Die besten Hilfsmittel zum Computer reinigen

Reinigungstuch

Am besten ist ein Mikrofasertuch. Die feinen Fasern schonen das Material und sind gleichzeitig sehr saugfähig. Hierbei muss beachtet werden, dass das Reinigungsmittel auf das Tuch, und nie auf den Rechner gesprüht wird.

Reinigungsmittel

Spezielle Mittel für Kunststoffe sind nicht so aggressiv wie Haushaltsreiniger. Hier gilt, dass dabei lieber sparsam damit umgegangen werden sollte, damit keine Flüssigkeit in die Ritzen fließt. Für den Monitor sollte TFT-Reinigungsmittel benutzt werden, da dieser besonders bekömmlich ist.

Staubsauger

Der Staubsauger erlaubt es dir, Staub auf ein bequeme und sichere Weise zu entfernen, und erleichtert so die PC Reinigung. Hierbei sollte ein Aufsatz mit einer weichen Bürste genutzt werden. Stell die Saugstärke vor allem bei der Reinigung des Innenlebens auf die niedrigste Stufe.

Druckluft-Spray

An schwer erreichbaren Stellen sollten Druckluft zum Einsatz kommen. Diese kann in Spraydosen erworben werden und ist speziell auf die kontaktlose Reinigung empfindlicher technischer Geräte ausgelegt, weshalb der Druck schon entsprechend eingestellt ist.

Pinsel

Beim Rechner reinigen lassen sich Reste am besten mit einem Pinsel entfernen. Dieser sollte vor allem keine zu harten Borsten besitzen. Hierbei arbeitest du ohne Druck. Achte darauf, dass dabei keine Haare hängen bleiben.

Wichtige Infos & Tipps zum Computer reinigen

Alle Werkzeuge und Reinigungsmittel sollten speziell für den Gebrauch mit Elektronik geeignet sein, auch beim PC Gehäuse reinigen. Um auf Nummer sicher zu gehen, empfiehlt sich immer eine kurze Recherche im Vorfeld. Wichtig ist, dass die Materialien nicht leiten, um Kurzschlüsse zu vermeiden. Deshalb musst du immer darauf achten, bei der PC Reinigung kein Wasser zu benutzen.

Alternativ kannst du dich im Fachhandel beraten lassen, denn den PC innen zu reinigen beherbergt so manche Fehlerquellen. Der Vorteil ist, dass du so wohl eher auf etwas aufmerksam gemacht wirst, an was du nicht so gedacht hast. Zum Beispiel, dass du kein spezielles Tuch kaufen musst: Um den PC von innen reinigen, kannst du auch auf ein Reinigungstuch für Brillen zurückgreifen. Was vor lauter Computer reinigen nicht vergessen werden sollte, ist die richtige Nachbearbeitung.

Nicht nur beim PC innen reinigen können Missgeschicke passieren, sondern auch beim Zusammensetzen. Wenn du also fleißig mitprotokollierst und alle Schrauben gesondert aufbewahrst, bist du später im Vorteil. Abschließend, kann die Temperatur der Hardware mit Software im Auge behalten werden. Prozessor und Grafikkarte sollten merklich kühler sein, als zuvor. Jetzt kannst du wieder das gesamte Potenzial deiner Rechner nutzen, ohne Angst zu haben, dass irgendetwas überhitzt.

Related Posts