Oculus Rift ohne PC nutzen – geht das?

von Furios
Oculus-Rift-ohne-PC

Die Oculus Rift ist eine Virtual-Reality-Brille, die 2016 erschienen ist. Für die Entwicklung war Oculus VR verantwortlich, wobei der Hersteller bereits zuvor (2014) für einen Barbetrag von 400 Millionen US-Dollar von Facebook übernommen wurde. Das VR-Headset ist nach dem Prinzip gebaut worden, dass für die Verwendung ein ausreichend leistungsstarker Computer benötigt wird. Daran lässt sich so einfach auch nichts ändern, denn durch dieses System ist die Brille auf die Hardware vom PC angewiesen. Die Oculus Rift kann also nicht ohne Rechner genutzt werden.

Einen Verzicht auf eine Virtual-Reality-Brille von Oculus, die ohne weitere Hardware auskommt, musst du deshalb aber nicht hinnehmen, denn dem Hersteller sind die Wünsche der Nutzer und die Trends bewusst. Das heißt, das Unternehmen hat am 21. Mai 2019 die Oculus Quest auf den Markt gebracht. Es ist eine Version der Oculus Rift, die als Standalone-Gerät entwickelt wurde.

Die Oculus Quest genauer unter die Lupe genommen

Wie bereits erwähnt, arbeitet dieses Modell eigenständig und ist auf keine weitere Hilfe (PC oder Konsole) angewiesen. Die erforderliche Hardware wurde direkt in die Brille integriert, das Niveau ist High-End. Die Grafik musste zwar im Vergleich zur Rift leicht reduziert werden, wirklich störend oder auffallend ist das nicht. Diese Entscheidung wurde auch nicht aus Kostengründen gefällt, sondern weil weniger Platz zur Verfügung steht. Ein vergleichbares Modell ist die Oculus Go, auch sie ist ein Standalone-Gerät. Leistungsmäßig hat jedoch die Quest die Nase vorne, neben einem besseren Grafikchip sorgt eine aktive Kühlung für eine allgemein bessere Performance.

Das Herz der Oculus Quest ist ein Qualcomm Snapdragon 835. Der Prozessor kann auf 4 GB Arbeitsspeicher zurückgreifen und betreibt zwei OLED-Bildschirme. Die Auflösung liegt bei je 1.440 x 1.600 Pixeln, die Bildwiederholrate kommt auf 72 Hz. Die GPU ist eine Adreno 540, außerdem sind sowohl Lautsprecher als auch ein Mikrofon integriert. Bei Bedarf können aber auch die beiden 3,5-mm-Klinkenstecker verwendet werden, die Speicherauswahl liegt bei 64 und 128 GB.

Der Akku umfasst 3.648 mAh und reicht für 2 bis 3 Stunden. Als Betriebssystem ist Android installiert und das Gewicht liegt bei 571 g. Bei den Abmessungen belaufen sich die Zahlen auf 193 x 105 x 222 mm, auch auf diverse Sensoren (wie Gyroscope, Näherungssensor und Magnetometer) musst du als Käufer nicht verzichten. Interessant ist auch, dass die Quest die gleichen Touch-Controller wie die Rift S verwendet.

So sieht das Fazit aus

Die Oculus Rift kann ohne PC nicht genutzt werden. Du kannst allerdings zur Oculus Quest greifen, die eine andere Version der Rift darstellt und genau nach diesem Ziel entwickelt wurde. Es handelt sich um ein Standalone-Gerät, das ohne Computer und ohne Konsole auskommt. Also einfach aufziehen, einschalten und schon kann es losgehen. Die benötigte Hardware ist direkt in der VR-Brille integriert.

Related Posts