Was du zur Game Capture Card wissen musst

von Furios
Game-Capture-Card

Streaming von Computerspielen wird immer beliebter. E-Sport Profis und Hobby Gamer nehmen sich selber beim Spielen auf und streamen es live. Die Zahlen von Streamern und Zuschauern auf Anbieter, wie Twitch oder YouTube steigen seit Jahren.

Hauptsächlich werden PC-Spiele gestreamt. Das liegt ganz einfach daran, dass man vom PC aus viel einfacher streamen kann. Du lädst dir einfach ein Streaming Programm herunter und legst los. Aber was kannst du tun, wenn du ein Spiel von einer Konsole aus streamen willst?

Genau an dieser Stelle kommt die Game Capture Card in Spiel. Dieses kleine Hardwaregerät wird einfach an die Konsole angeschlossen und du kannst loslegen zu streamen. Die Produkte sind meist etwa nur so groß wie ein Smartphone und wiegen um die 100 bis 250 Gramm. Die Karte hat je nach Modell verschiedene Anschlüsse und funktioniert über einen USB oder HDMI Anschluss. Oft führt es zu Verwirrungen, dass es sich bei einer Game Capture Card normalerweise nicht um eine wirkliche “Karte” wie eine Soundkarte oder Grafikkarte handelt, sondern um ein externes Gerät.

Game Capture Card kaufen – aktuelle Bestseller

Wofür wird eine Game Capture Card benötigt?

Die Game Capture Card ist praktisch der Ersatz der Streaming-Software, die du dir ansonsten auf den PC herunterladen müsstest. Die meisten Konsolen haben keine Funktion, die dich die Geschehnisse auf dem Bildschirm aufnehmen lassen. Außerdem haben die Konsolen oft nur einen HDMI Ausgang der zum Fernseher führt. Das Gerät fungiert dann als Verbindungsstück zwischen Konsole und Bildschirm. Selbst wenn eine Konsole die Funktionen bereitstellt, bietet die externe Karte immer noch den Vorteil, dass sie die Konsole rechentechnisch entlastet.

Wenn du dir immer noch nicht sicher bist, ob für dich eine Game Capture Card sinnvoll ist, solltest du dir folgendes Überlegen. Falls du nur gelegentlich mal eine halbe Stunde streamst, lohnt es sich wahrscheinlich nicht. Falls du das Streaming aber etwas professioneller angehen möchtest, ist die Anschaffung bestimmt lohnenswert. Es kann sich sogar für PC-Gamer lohnen, falls der PC während des Streams des öfteren Performance Probleme hat. Eine Game Capture Card kann selbst dort helfen.

Je nach Qualität der Game Capture Card bringt sie noch weitere Vorteile mit. Die besten Produkte lassen hochauflösende 4K-Videos aufnehmen und Streamen. Dabei musst du aber natürlich auf eine geeignete Internetverbindung achten. Außerdem kann man bei High-End-Produkten eine Webcam einbinden, Overlays (ein Overlay wird von professionellen Streamern verwendet, um einen Wiedererkennungswert zu erzeugen, meist bestehen sie aus Bannern oder Logos) und Sound von einem externen Mikrofon aufnehmen.

Wie funktioniert eine Game Capture Card?

Die meisten Game Capture Cards haben einen HDMI-Eingang und einen HDMI-Ausgang. Diese werden wie beschrieben zwischen Bildschirm und Konsole zwischengeschaltet. Zusätzlich hat die Karte noch eine USB-Schnittstelle, von der aus man auf den PC überleiten kann. Auf dem PC kann man dann das übertragene Signal aufnehmen und live im Internet streamen.

Es gibt es auch schon Karten, die nur einen USB-Anschluss haben. Diese eignen sich dann zum Beispiel auch zum Streamen von einer Nintendo Switch. Dabei werden Aufnahmen meist nicht live gestreamt, sondern auf einer SD-Karte zur späteren Verwendung gespeichert. Mit spezieller Software ist es aber auch möglich, daraus einen Livestream zu erzeugen. Diese Methode eignet sich vor allem auch für Unterwegs. Zudem hat die Methode aber noch den Nachteil, dass so kein Sound übertragen wird.

Welche Unterschiede gibt es?

Wie bei der Funktionsweise beschrieben, bieten unterschiedliche Karten verschiedene Features. Vor dem Kauf solltest du erst einmal genau feststellen, was du erreichen willst. Welche Qualität soll gestreamt werden? Willst du externe Kameras, Mikrofone oder ein Stream Overlay benutzen? Wenn diese Fragen alle geklärt sind, kannst du dich über die Geräte informieren.

Auf folgende Qualitätsmerkmale solltest du acht geben:

  • Auflösung in Pixel
  • Frames per Second (FPS)
  • Maximale Bitrate
  • Video Passthrough

Hier solltest du aber auch auf das Kleingedruckte beziehungsweise die Hinweise im Datenblatt schauen. “Unterstützt 4K” ist nicht gleichbedeutend, dass du in 4K streamen kannst. Damit ist oft nur das Video Passthrough gemeint, also das Videosignal, das vom Empfänger zum Sender theoretisch möglich ist. Du musst also zusätzlich noch auf die Aufnahmequalität achten. Wenn man in Ultra HD streamen will, sollte man sich eine Full HD Capture Card zulegen am besten in der 4K Variante. Dann muss aber natürlich auch das restliche Equipment dafür ausgelegt sein.

Weitere technische Merkmale, die Beachtet werden sollten:

  • Anschlüsse: HDMI und/oder USB, hier musst du zuerst prüfen, was du für dein Setup brauchst und entsprechend etwas suchen mit ausreichend Anschlüssen.
  • Kompatibilität: Nicht alle Geräte sind abwärtskompatibel, das ist besonders wichtig, wenn du von älteren Konsolen streamen willst.
  • Software: Dabei gibt es große Unterschiede, je nachdem was du benötigst und welche Software du vielleicht schon auf dem PC benutzt musst du hier das richtige für dich auswählen.
  • Systemanforderungen: Wie bei allen Anschaffungen für den PC musst du darauf achten, ob dein Rechner die benötigten Mindestanforderungen der Karte und der eventuell mitgelieferten Software erfüllt.

Related Posts