World of Warcraft am Laptop spielen & Systemanforderungen von Shadowlands

von Furios
WoW-Shadowlands

World of Warcraft wird wohl allen ein Begriff sein, denn es ist eines der bedeutendsten Computerspiele überhaupt. Genauer gesagt ist WoW ein sogenanntes MMORPG aus dem Hause Blizzard Entertainment (ein US-amerikanischer Spieleentwickler), wobei MMOPRPG für „Massively Multiplayer Online Role-Playing Game“ steht. Es ist also ein Rollenspiel, welches nur mithilfe des Internets gespielt werden kann. In Europa wurde es erstmals am 11. Februar 2005 veröffentlicht und steht sowohl für Windows als auch für Mac zur Verfügung.

WoW hat außerdem schon diverse Auszeichnungen erhalten und steht seit 2009 sogar im Guinness Buch der Rekorde. Es ist nämlich das bislang beliebteste Multiplayer-Online-Rollenspiel.

Darum geht es bei World of Warcraft

Ganz am Anfang steht die Erstellung eines Charakters an, wobei unter anderem der Bart, die Hautfarbe und die Frisur angepasst werden können. Ein zentraler Punkt ist aber auch die Wahl der Fraktion, die aus „Allianz“ und „Horde“ besteht. Die Auswahl entscheidet darüber, welcher Seite man angehört.

Nachdem alles erledigt ist, geht es in die offene Welt mit dem Namen „Azeroth“. Ein klassisches Endziel gibt es nicht, allerdings ist der Aufstieg des eigenen Charakters eine Aufgabe (die Maximalstufe ist 120). Ein weiteres Ziel ist das Einsammeln von besonderen Gegenständen und Ausrüstungen. Nach oben geht es natürlich mit dem Erwerb von Erfahrungspunkten, die beispielsweise durch das Abschließen von Missionen auf dem Konto landen.

Langweilig wird es jedoch nie, denn die Entwickler veröffentlichen immer wieder Erweiterungen. 2007 war es „The Burning Crusade“, 2008 war es „Wrath oft he Lich King“, 2010 war es „Cataclysm“, 2012 war es „Mists of Pandaria“, 2014 war es „Warlords of Draenor“, 2016 war es „Legion“, 2018 war es „Battle for Azeroth“ und 2020 erschien „Shadowlands“.

Diese Ausstattung ist für WoW am Laptop notwendig

Bei einem Notebook spielt logischerweise auch die Stromversorgung eine wichtige Rolle, denn der verbaute Akku wird ohne Ladegerät nicht lange durchhalten. Anschließend kommt es darauf an, mit welcher Erweiterung man WoW spielen möchte.

Steht „Shadowlands“ auf der Wunschliste, dann muss der Windows-PC folgende Mindestanforderungen erfüllen (in Klammer ist die empfohlene Ausstattung niedergeschrieben):

  • Windows 7 64-bit (Windows 10 64-bit)
  • Intel Core i5-3450 oder AMD FX 8300 (Intel Core i7-6700K oder AMD Ryzen 7 2700X)
  • Nvidia GeForce GTX 760, AMD Radeon RX 560 oder Intel UHD 630 (Nvidia GeForce GTX 1080 oder AMD Radeon RX Vega 64)
  • 4 GB Arbeitsspeicher und 8 GB bei integrierter Grafik (8 GB)
  • 100 GB verfügbarer Speicher auf einer SSD
  • Eine stabile Internetverbindung
  • Tastatur und Maus
  • Eine Bildschirmauflösung von mindestens 1.024 x 768 Pixeln

Handelt es sich um einen Mac, dann erfordert „Shadowlands“ diese Mindestausstattung:

  • macOS 10.12 (die neueste Version)
  • Intel Core i5-4670 (Intel Core i7-6700K)
  • Nvidia GeForce GT 750M, AMD Radeon R9 M290 oder Intel UHD 630 (AMD Radeon RX Vega 64)
  • 4 GB Arbeitsspeicher und 8 GB bei integrierter Grafik (8 GB)
  • 100 GB verfügbarer Speicher auf einer SSD
  • Eine stabile Internetverbindung
  • Tastatur und Maus
  • Eine Bildschirmauflösung von mindestens 1.024 x 768 Pixeln
Hinweis: Mit der genannten Hardware lassen sich natürlich auch alle älteren Erweiterungen problemlos spielen.

Ist World of Warcraft kostenlos?

Nein, WoW ist nicht kostenlos. Es gibt zwar eine eingeschränkte Testversion, richtiges Spielen ist aber nur mit dem Abschluss eines Abos möglich. Regulär sind es 12,99 Euro im Monat, es gibt aber auch 3 Monate für je 11,99 Euro und 6 Monate für je 10,99 Euro.

Ist einem ein Abo nicht geheuer, dann können im Handel auch GameCards (Pre-Paid-Karten) gekauft werden. Für 60 Tage Spielzeit werden um die 25 Euro fällig, eine Kündigung entfällt bei diesem Modell. Ist die Zeit aufgebraucht, dann ändert sich der Status des Accounts in „inaktiv“ und die Inhalte werden für 6 Monate gespeichert.

Eine weitere Möglichkeit ist der Erhalt von Spielzeit direkt in World of Warcraft über die sogenannten WoW-Marken.

picture credit: Blizzard, World of Warcraft