Wie kann man das Programmieren lernen?

von Furios
Programmiersprache lernen

Wie kann man das Programmieren lernen und was braucht es dazu? Das sehen wir nun nun genauer an.

Einsteiger im Softwarebereich haben meist Schwierigkeiten damit, sich für eine Programmiersprache zu entscheiden, die sie als erstes lernen. Dass zu einem gewissen Zeitpunkt ihrer Karriere Kenntnisse in gleich mehreren dieser Sprachen bestehen, steht außer Zweifel. Allerdings ist dabei immer zwischen den Programmiersprachen für Software (Java, Pascal, R, Python, C, C++, Ruby) und den webbasierten Programmiersprachen (HTML, PHP, CSS, JavaScript) zu unterscheiden. Oft bestehen aber auch übergreifende Kenntnisse, da zum Beispiel Java und JavaScript nicht nur namentlich einander ähneln, sondern auch im Aufbau der Befehle fast gleich funktionieren.

Welche Programmiersprache sollte ich zuerst lernen?

Generell gibt es keine allgemeingültige Antwort auf diese Frage, denn Programmieren erfordert viel Übung und Lernen – ganz gleich, mit welcher Sprache du beginnst. Die eine Programmiersprache, die also schnell Erfolge verspricht, gibt es nicht. Nur wenn du bereits Vorkenntisse besitzt, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass du auf diesen aufbauen kannst, um eine Sprache in ihrem Aufbau schneller zu verstehen und die Befehle schneller zu verinnerlichen.

Man kann sich bei der Auswahl nach ein paar verschiedenen Punkten richten, um so die perfekte Lösung für den eigenen Individualfall zu finden:

  • Welche Projekte möchtest du mit der gewählten Sprache erfüllen? Wähle nicht nach der Anfängerfreundlichkeit, wenn du am Ende nichts mit der erlernten Programmiersprache anfangen kannst!
    • Im Data-Umfeld wendest du dich Python oder R zu.
    • Um Webseiten aufzubauen, lernst du zuerst HTML, dann CSS, PHP und anschließend JavaScript.
    • Willst du Embbed-Lösungen entwickeln, dann lernst du entweder C++ oder C.
    • Um Apps zu entwickeln musst du entweder Java, C oder C++ beherrschen.
  • Gibt es die Möglichkeit, dass du im Tandem lernst oder soll es autodidakt erfolgen? Es gibt verschiedene Abendkurse oder auch die Option, berufliche Fortbildungen in dem Feld durchzuziehen.

Welche Programmiersprache kann was?

Sehen wir uns die einzelnen Programmiersprachen einmal genauer an.

C stellt eine solide Grundlage dar und wird in einschlägigen Hochschulen oft direkt nach Java unterrichtet. Denn sie bietet das Fundament, das du dazu benötigst, um viele weitere Programmiersprachen leicht zu erlernen. Es handelt sich dabei um eine Programmiersprache, die dazu notwendig ist, um mit der Hardware zu interagieren. Es braucht aber sehr viel Disziplin, um sie zu erlernen, da C relativ komplex aufgebaut ist. Objektorientierter ist C++, was auf C aufbaut und vor allem in der 3D-Programmierung heutzutage zum Einsatz kommt.

Java ist auch heute noch sehr weit verbreitet und stelt jene Programmiersprache dar, die als erste in vielen IT-orientierten Hochschulen im Lehrplan steht. Auf ihr bauen viele weitere Sprachen auf, so etwa JavaScript. Wer mobile Apps entwickeln möchte, kann fast nicht ohne sie. Auch kleine Spielereien im Web, wie etwa ein 2D- oder 3D-Schachspiel und ähnliche Entwicklungen basieren zumeist auf Java.

JavaScript hingegen ist rein auf das Web ausgerichtet und baut auf Frameworks auf. Noch heute handelt es sich um eine relevante und wichtige Programmiersprache, die bei komplexen Websites zum Einsatz kommt. Ohne JS gäbe es keine Slider oder andere moderne Spielereien.

HTML und CSS sind unzertrennlich, beide werden meist zeitgleich erlernt, denn HTML trägt den technischen und CSS den gestalterischen Teil zu einer Website bei. Darüber hinaus ist auch PHP heutzutage für die WEbprogrammierung unverzichtbar, um schöne Homepages zu zaubern.

Python ist eine sehr verständliche Programmiersprache, die man entweder dann benötigt, wenn man im Data-Bereich etwas realisieren möchte oder man sich auf das Backend von Webapplikationen konzentrieren will. Nach vielen Jahren ist sie noch immer eine sehr etablierte Programmiersprache, die viele Einsatzmöglichkeiten bietet, ohne dass man in der Syntax zu stark auf ein einzelnes Ergebnis beschränkt ist.

Ruby ist eine relativ neue Sprache – mehr oder weniger jedenfalls. Es gibt sie schon einige Jahre lang, aber sie war lange Zeit ein Underdog. Mittlerweile wird sie immer bekannter, da viele Startups darauf setzen, ihre Herausforderungen mit Frameworks durch Ruby zu verwirklichen.

Erst das Projekt, dann die Programmiersprache

Anhand der vorergehenden Auflistung siehst du, dass es gar nicht so einfach ist, einfach eine Sprache auszuwählen und die zu lernen. Du solltest dir daher im Vorfeld darüber im Klaren werden, was genau du vorhast und wie du dies umsetzen kannst.

Was muss ich zum Programmieren lernen sonst noch mitbringen?

  • Du solltest dazu in der Lage sein, strukturiert zu Denken und gleichzeitig ein “Um-die-Ecke-Denken” mitbringen.
  • Probleme führen bei dir nicht zu Frust, sondern zum Drang, eine alternative Lösung zu finden und kreativ zu werden.
  • Du bist visionär, denkst objektorientiert und siehst die Programmierung nicht als eine trockene Pflicht an.

Apps zum Programmieren lernen

Um Fachwissen zu erlangen, welches man sich früher mühsam mit Büchern und Tutorials aneignen musste, genügt heute einen einfache App. Das Wissen ist so gut aufbereitet, dass selbst Kinder mit den Apps zum Programmieren lernen zurecht kommen.

SoloLearn – Du bist nicht alleine

Du wirst bei dieser App von der Community unterstützt. Es ist nicht nur möglich, sich hier Hilfe zu holen, es werden auch Kurse von der Community erstellt. So gibt unzählige kostenlose Kurse, die sowohl für blutige Anfänger als auch für Fortgeschrittene geeignet sind.

Sprachen: C, C++, Python, Java, JavaScript, PHP, Kotlin, Ruby, SQL, Swift 4, HTML, CSS
kostenlos, Pro-Version erhältlich, IOS und Android

Mimo – spielerisch einfach

Mimo eignet sich besonders gut für Anfänger, da es hier neben reinen coding-Kursen auch Lektionen rund um das Thema “programmieren” gibt. Die App baut auf kurze Übungen und ein farbenfrohes Layout, welches dem Benutzer, Freude bereiten soll. Die kurzen Übungen machen es besonders leicht die App in den Alltag zu intigrieren, ob in der Bahn oder im Bus, während einer kurzen Pause oder solange man auf sein Essen wartet. Die App ist in Sekunden geöffnet und schwups hat man wieder zwei Lektionen erledigt.

Sprachen: C++, C#, Python, Java, JavaScript, PHP, Kotlin, Ruby, SQL, Swift, HTML, CSS
kostenlos, Pro-Version erhältlich, IOS und Android

Swift Playgrounds – für die Apple Geeks

Die von Apple entwickelte App ist so einfach wie möglich gehalten, wodurch bereits Kinder große Fortschritte machen können. Der gesamte Lernprozess läuft anhand eines Spiels ab. Die App liefert aber nur einen ersten Einblick in die Programmierung mit Swift, um danach eine App zu entwickeln zu können, reichen die erlangten Fähigkeiten aber nicht aus.

Sprache: Swift
kostenlos, IOS

Programming Hub – Der Allrounder

Programming Hub bietet neben den Tutorials auch über 5000 Code Beispiele die zur Orientierung dienen können. Es ist möglich bei abgeschlossenen Kursen, Zertifikate zu erhalten, welche bei der Jobsuche helfen können. Programmieren zu können, kann Sie aber auch privat weiter bringen. So kannst du deinen eigenen Blog, deine Website oder sogar einen Onlineshop erstellen. Die Möglichkeiten sind unbegrenzt.

Sprachen: C, C++, C#, Python, Java, JavaScript, PHP, Kotlin, Ruby, SQL, Swift, HTML, CSS
kostenlos, Pro-Version erhältlich, IOS und Android

Codecademy – Wiederholung macht den Meister

Theoretisches Wissen wird hier durch Übungen gefestigt. Die App ist sehr übersichtlich gestaltet und bietet bei Interesse auch Fachartikel zu den jeweiligen Themen. Es kommt häufig vor, dass man seine erlernten Programmierkenntnisse über einen längeren Zeitraum nicht braucht, und schon hat man die Hälfte vergessen. Codecademy kann vor allem dabei helfen, sein Wissen aufzufrischen und zu wiederholen.

Sprachen: Python, Javascript, SQL, HTML, CSS
kostenlos, Pro-Version erhältlich, IOS und Android
Es gibt außerdem noch “Grasshopper”, von Google, speziell für JavaScript. Weitere Alternativen sind “Enki” oder “Encode”.
Es gibt zahlreiche Apps zum Programmieren lernen. Die meisten davon richten sich eher an Anfänger, aber selbst für fortgeschrittene Programmierer lohnt es sich, damit die Basics zu wiederholen.