Das richtige Mikrofon zum Streamen auf Twitch & Co. finden

von Furios
Mikrofon-für-Streamer

Für jeden Streamer ist es entscheidend, dass er oder sie klar und deutlich hörbar sind. Zuschauer kommen meistens wegen der Menschen vor dem Bildschirm. Solltest du ebenfalls Streamer werden wollen, wirst du um ein anständiges Mikrofon nicht herumkommen. Hier erfährst du, worauf es bei der Wahl des richtigen Mikrofons ankommt und worauf du achten musst.

Die drei wichtigsten Kriterien

Bei der Wahl des richtigen Mikrofons, solltest du immer diese grundsätzlichen Kriterien beachten. Zum einen, verhinderst du eine schlechte Kaufentscheidung. Zum anderen kannst du schneller einen guten Überblick über die reichhaltige Auswahl bekommen.

1. Klangqualität

Das wohl technisch relevanteste Kriterium ist die Klangqualität. Deine Stimme sollte gut hörbar sein. Gleichzeitig sollten Störgeräusche aller Art möglichst rausgefiltert werden. Das können zum Beispiel, das Klappern deiner Tastatur sein oder das Röhren deines Lüfters. Mikros die ständig übersteuern oder Knack-Geräusche von sich geben sind für deine Zuschauer ein No-Go.

Hier solltest du nicht knausern. Es kann dir sonst nämlich passieren, dass du nicht nur dein Geld verschwendest. Es vergrault dir deine Zuschauer!

2. Anpassungsfähigkeit

Bei der Wahl des Mikrofons solltest du dessen Flexibilität sicherstellen. Damit ist nicht nur die Biegsamkeit des Kabels gemeint. Dein Mikro sollte ohne Probleme zu deinem Setup passen. Von der Befestigungsmöglichkeit des Mikrofons bis hin zu der Kabellänge. Es wird von vielen Streamern zum Anfang unterschätzt. Jedoch solltest du darauf achten, dass die Ausstattung deinen Bedürfnissen entspricht. Oder gegebenenfalls auch Anpassungsmöglichkeiten wie modulare Zusatzteile.

3. Preis

Natürlich spielt auch der Preis eine wichtige Rolle. Gerade mit einem bescheidenen Budget wirst du keine High-End-Ausrüstung kaufen können. Ein überteuertes Setup wird dir gerade am Anfang deiner Streamer-Karriere nicht allzu viel nützen. Das Geld wäre dann für eine bessere Webcam oder ein besseres Display sinnvoller. Jedoch solltest du stets das beste Preis-Leistungsverhältnis anstreben. Und zwar mit der Devise: Gute Leistung für eine bezahlbare Summe.

Mikrofon zum Streamen kaufen

Unterschiedliche Ausfertigungen

Du hast oft die Qual der Wahl. Es gibt mehrere Arten von Mikros, die sich für unterschiedliche Zwecke eignen. Für die meisten Streamer kommen in der Regel Tischmikrofone in Frage. Sie haben einen besseren Klang als Headset-Mikros. Grundsätzlich lassen sie sich in zwei verschiedenen Kategorien einteilen:

Dynamische Mikrofone

Diese sind einfach in ihrer Handhabung und daher gut für Anfänger geeignet. Aufgrund ihrer dickeren Membran nehmen sie weniger Geräusche aus der Umgebung auf. In der Regel kommen diese als Handmikrofone zum Einsatz, da sie unempfindlicher für Bewegungen sind. Allerdings müssen sie näher am Gesicht gehalten werden. Du solltest ein Modell mit Schaumstoff-Windschutz vorziehen. Das verhindert Überlastungen bei „p“- und „t“-Wörtern.

Sie klingen wegen ihrer mangelnden Empfindlichkeit etwas dumpfer. Allerdings auch kräftiger. Der Fokus liegt hier klar auf Handhabung. Es ist jedoch bei geringem technischem Knowhow eine solide Wahl. Du solltest jedoch wissen, dass es relativ wenige Modelle mit USB-Anschluss auf dem Markt gibt. Anders als Kondensatormikrofone, kommen dynamische Mikros ohne zusätzliche Stromquelle aus.

Kondensatormikrofone

Sie sind empfindlicher als ihre dynamischen Pendants. Dies ermöglicht jedoch ein feineres und klareres Soundbild. Besonders bei Studioaufnahmen sind diese Mikros die Regel. Außerdem kommen Kondensatormikros mit unterschiedlichen Aufnahmecharakteristiken. Das so genannte Pick-Up-Muster. Besonders als Streamer und Gamer sollte dir vor allem der Cardoid Mode nützlich sein. Es nennt sich auch Nierencharakteristik und nimmt nur das auf, was unmittelbar vor dem Mikro erklingt.

Natürlich gibt es auch andere Modi, die für unterschiedliche Situationen geeignet sind. Solltest du deine Kreativität in Form von akustischen Instrumenten ausdrücken wollen ist der Stereo Mode gut geeignet. Dieser nimmt den Klang im Raum auf und wird von vielen Musikern, die ihre Musik auf YouTube hochladen genutzt. Lädst du Leute vor dein Mikro ein, ist der Omnidirektional Mode nützlich. Das Mikro nimmt dann Geräusche in einem Halbkreis auf.

Und falls du Interviews führen willst oder sogar im Duett singen möchtest, wirst du mit dem Bidirectional Mode deine Freude haben. Aufgrund seiner Empfindlichkeit brauchst du eine anständige Halterung. Kondensator-Mikros sind anfällig für Erschütterungen. Wenn es nicht bereits mitgeliefert wird, solltest du die besagte Konstruktion anschaffen.

Headset-Mikrofone

Oft unterschätzt werden auch diese Variante der Mikros. Hierbei handelt es sich nicht um die eingebauten Mikros in deinem Headset. Sondern um ein drahtloses separates Mikrofon, welches du unauffällig am Kopf trägst. Besonders hilfreich, wenn du dich während des Streamings bewegen willst. Jedes Format was nicht beinhaltet, dass du vor dem PC sitzt, macht Headset-Mikros zu einer guten Option.

Besonders professionell wirkt das in einem Talk Show-Format. Du sitzt auf der Couch zusammen mit einem oder mehreren Gästen. Anstatt also ein dynamisches Handmikro rumzureichen, trägt jeder ein Headset-Mikro am Kopf.

Zubehör

Jeder professionelle Streamer braucht ein passendes Zubehör zur Ausrüstung. Manche Ergänzungen zu deinem Setup sind Pflicht. Andere lediglich hilfreich. Es kommt dabei stark auf deine Bedürfnisse und dein Budget an.

Stativ

Bei den meisten Tischmikrofonen wird ein Standardgestell mitgeliefert. Nicht immer ist es für deinen Schreibtisch optimal. Besonders bei Kondensator-Mikros solltest du lieber etwas Geld in ein ordentliches Stativ stecken. Am besten eines was unempfindlich für Schall und Schwingungen ist. Besonders beliebt sind Stative, die nicht unmittelbar vor der Tastatur stehen. Dort steht es meistens im Weg. Längere Stative mit Schwenkarm, die am Tisch festgemacht werden, sind oft besser geeignet.

Aufgrund ihrer Länge und Beweglichkeit lassen sie sich bequem an deine Sitzhaltung anpassen. Um Störgeräusche für Kondensatormikrofone zu minimieren, solltest du eine Mikrofonspinne in Betracht ziehen. Das ist kein Tier, sondern eine zusätzliche Halterung, die du am Schwenkarm befestigen kannst. Dabei sitzt das Mikro in einer Halterung, die sämtliche Schwingungen, die durch das Stativ übertragen werden, unterdrückt.

Sound-Interfaces und -Mixer

Um das bestmögliche Ergebnis aus deiner Stimmaufnahme zu erzielen, solltest du dir ein Sound-Interface oder ein Mischpult anschaffen. Ein Sound-Interface reicht für einfache Einstellung aus. Es ist im Grunde eine externe Soundkarte. Wenn dein Mikro kein USB-Anschluss hat, sondern ein XLR-Anschluss brauchst du mindestens ein Interface. Solltest du mit nur einer Soundeinstellung streamen, reicht das Interface vollkommen aus.

Solltest du jedoch beabsichtigen, deine Soundeinstellungen live anzupassen, brauchst du einen Mixer. Diese Mischpulte bieten dir verschiedene Optionen, mehrere Tonspuren anzupassen. Auch die Empfindlichkeit, Lautstärke bis hin zu Veränderung der Tonlage. Außerdem bieten Mixer Anschlüsse für mehrere Mikros gleichzeitig. Achtet bei beiden Geräten darauf, dass es einen USB-Anschluss hat. Insbesondere Mixer haben oft eine Klinke als Anschluss, was beim PC zu starken Qualitätseinbußen führen kann.